Wechsel an der Spitze der Zubler AG

Veröffentlicht von Administrator (admin) am Feb 22 2013
News >>

Auszug aus Bericht in St. Galler Tagblatt vom 22.02.2013

1979 hat Karl Zubler mit einem Compagnon die Zubler & Hollenstein AG an der Gartenstrasse in Uzwil gegründet. Nach dem Ausscheiden des Geschäftspartners wurde das Unternehmen in Zubler Werkzeug- und Apparatebau AG umbenannt und zog mit fünf Mitarbeitern an die Brumoosstrasse, wo die Firma noch heute ansässig ist.

34 Jahre nach Geschäftsgründung beschäftigt das Unternehmen 32 Mitarbeiter, unter ihnen Lehrlinge (Polymechaniker, Konstrukteure und Automatiker). Das Unternehmen ist in der Industrie sowie der Medizinal- und Labortechnik tätig, erzielt einen Jahresumsatz von ca. 5 Millionen Franken und hat den Betrieb auch räumlich ständig erweitert. Mit Zubler-Anlagen erfolgt etwa die Entnahme der Kunststoffteile aus Spritzgussmaschinen innerhalb weniger Sekunden. Bei diesem Prozess werden möglichst viele Teile produziert, wie etwa runde Kunststoffbehälter, Petrischalen genannt.

Nach weit über 30 Jahren Unternehmensführung will Firmengründer Karl Zubler auch im Hinblick auf das Erreichen der Altersgrenze in diesem Jahr kürzertreten. Am 1. Januar 2013 hat Andreas Schmid die Geschäftsführung und eine Mehrheitsbeteiligung an der Zubler Handling AG übernommen. Karl Zubler ist aber weiterhin an der Firma beteiligt und wird künftig vor allem als Kundeberater tätig sein. Ebenfalls sind sein Sohn Michel Zubler, Leiter der Montage, Roman Mösli, Leiter der Elektroabteilung, und der finanzielle Berater Marco Ferigutti am Unternehmen beteiligt. Sie behalten ihre Funktionen und sind auch im Verwaltungsrat vertreten. "Für uns steht die Kontinuität und langfristige Absicherung des Unternehmens im Zentrum", sagt Andreas Schmid.

Wie Karl Zubler betont, ist die Geschäftsübergabe in den vergangenen Jahren fliessend erfolgt. Das Unternehmen befinde sich in kerngesundem Zustand. Es soll sich nach dem Willen der Unternehmensleitung nachhaltig weiterentwickeln. "Einfach, schnell, zuverlässig" lautet die Devise. 

Das Unternehmen ist schlank organisiert. Von den insgesamt 32 Mitarbeitern sind deren 30 direkt am Produktionsprozess beteiligt. Die Unternehmung ist laut Andreas Schmid in einer überschaubaren Nische - Stichwort High-Tech - und trotzdem weltweit tätig. Mit modernen Bearbeitungscentern werden die Formteile hergestellt. Steuerungsanlagen, Hard- und Software werden nach dem Wunsch der Kunden produziert und in der Montagehalle getestet. "Jede Anlage ist praktisch eine Neukonstruktion - wir sind im Sondermaschinenbau tätig", sagt Schmid, der hinzufügt, dass Kunden an Ort geschult werden.

 

Zuletzt geändert am: Jun 01 2015

Zurück